+49 (30) 94 89 36 00 servicelab@congen.de

FAQ

Auftragsverarbeitung CONGEN Servicelab

// Informationen zum Probenversand

// Hilfebereich für Ihre Fragen

Informationen zur Auftragsverarbeitung bei CONGEN

Adresse für Probenversand

CONGEN Biotechnologie GmbH
ServiceLab Haus 80

Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin

Telefon ServiceLab

für Bestandskunden
+49 (0)30 – 94 89 36 00

für Preisanfragen
+49 (0)30 -94 89 35 00

Zertifizierung

CONGEN ist durch die DAkkS akkreditiert. Wir verwenden ausschließlich validierte Nachweisverfahren.

CONGEN Qualitätsstandards

Beauftragung

blank (Workaround für geschlossene Accordeonfelder)
Kann ich als Privatperson Analysen beauftragen?
Leider nein. Unser Labor nimmt keine Aufträge von Privatpersonen, sondern nur von Geschäftskunden, öffentlichen und staatlichen Einrichtungen an.
Wie kann ich die Analytik in Auftrag geben?
Neukunden geben bitte Ihre Daten im Onlineformular inkl. der gewünschten Analytik ein. Sie  erhalten innerhalb weniger Werktage via Email ein entsprechendes Angebot bzw. die Preisliste. Bestandskunden können über unser Onlineformular die Auftragsanalytik  direkt an das Servicelabor übermitteln. Bitte drucken Sie das ausgefüllte Formular zusätzlich aus und legen es der Probe bei.
Was muss ich beim Ausfüllen des Formulars beachten?
Bitte vermerken Sie entsprechende Angebotsnummern im Onlineformular, damit diese verarbeitet werden können. Bitte geben Sie eine Probenbezeichnung an, die Rückschlüsse auf die Probenmatrix zulässt. Unter Umständen ist je nach Matrix eine andere Vorgehensweise bei der Aufbereitung notwendig.
Ich finde die gewünschte Analyse auf der Serviceliste nicht?
Wir erweitern ständig die Palette an Nachweisen für Allergene, GMO, Mikroorganismen, Viren, Tier- und Pflanzenarten. Bei Interesse an einem Nachweis, der in der aktuellen Liste nicht aufgeführt ist, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Proben-Handling

blank (Workaround für geschlossene Accordeonfelder)
Welche Probenmenge sollte ich einsenden?
In der Regel sind folgende Probenmengen einzusenden:

  • Ganze Körner und Samen (Mais ca. 1000 g; Soja ca. 700 g; Raps ca. 40 g; bei anderen Pflanzen kontaktieren Sie uns bitte)
  • Grobe Probenmaterialien (z.B. Pellets) ca. 100 g
  • Mehl- und Stärkeprodukte ca. 100 g
  • Lecithine / Öle ca. 50 g
  • Andere Produkte in der Regel ca. 100 g (bei Flüssigkeiten ca. 100 ml)
  • Probenmengen für Untersuchungen von Mikroorganismen entnehmen Sie bitte der Serviceinformation Mikrobiologie
  • Bei Mengen > 1 kg und Blistern mit mehr als 100 Tabletten wird ein Mehraufwand von 30,00 € berechnet (Art. D0002)
Was sollte ich beim Versand der Proben beachten?
Die Proben sollten in bruch- und auslaufsicheren und eindeutig gekennzeichneten Gefäßen verschickt werden. Die Probengefäße sollten in entsprechender Transportumverpackung mit geeigneten Kühlmaterialien versendet werden. Verderbliche Probenmaterialien sind auf schnellstem Wege unter Einhaltung der Kühlkette zu verschicken. Bitte kennzeichnen Sie Verpackung und Proben deutlich, die besondere Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der biologischen Sicherheit (Sicherheitsstufe S1, S2) voraussetzen. Proben, die auf mikrobiologische Parameter untersucht werden, durchlaufen eine Eingangskontrolle. Bei Abweichungen, die Einfluss auf die Analyseergebnisse haben können, werden Sie durch einen Mitarbeiter informiert. Proben für mikrobiologische Analysen müssen gekühlt (< 10°C), für Virusanalysen in gefrorenem Zustand, unter Einhaltung der Kühlkette geliefert werden.
Wer trägt die Transportgebühren?
Die Versandkosten bzw. Transportgebühren sowie Verzollung und Einfuhrabgaben sind durch den Versender bzw. Auftraggeber zu tragen und werden nicht von CONGEN übernommen. Selbiges gilt für die Entsorgungskosten für Proben, die als Gefahrgut/Sondermüll eingestuft werden. Der Rückversand von Umverpackungen ist ausschließlich durch den UPS Rückholservice auf Kosten des Auftraggebers möglich.
Was passiert mit den Rückstellmustern?
Von der homogenisierten Probe werden eine Rückstellprobe und die extrahierte Nukleinsäure für 2 Monate aufbewahrt und im Anschluss entsorgt.

Auftragsverarbeitung

blank (Workaround für geschlossene Accordeonfelder)
Wie lange sind die durchschnittlichen Analysezeiten?

Die Analysezeiten sind abhängig von der Anzahl der Proben und Analyten je Auftrag. Durchschnittlich benötigen wir 1 – 3 Werktage von Eingang der Probe in unserem Labor bis zur Übermittlung des Prüfberichtes. Bei Proben die angereichert werden müssen, verschiebt sich die Bearbeitungsdauer entsprechend der zusätzlichen Anreicherungszeiten. Gerne können Sie für größere Auftragsvolumen die zu erwartende Bearbeitungszeit telefonisch, via Email oder über das Kontaktformular erfragen.

Kann ich eine Expressanalytik bestellen?
Wir möchten all unseren Kunden eine schnelle Analytik und Ergebnisübermittlung bieten. Wir haben unsere Laborabläufe so optimiert, dass  die Ergebnisse innerhalb von 1-3 Tagen vorliegen. Bei Anlieferung bis 9 Uhr kann in Ausnahmefällen und ausschließlich nach vorheriger Absprache die Ergebnisübermittlung innerhalb von 24 Stunden erfolgen.
In welcher Form erhalte ich die Ergebnisse?
Sie erhalten den Prüfbericht mit den jeweiligen Ergebnissen für jede Probe vorab als pdf, via Email. Die Originale werden Ihnen postalisch gesendet. Sollte Ihnen der Prüfbericht via Email genügen, sagen Sie uns bitte Bescheid und die Originale werden zu unseren Akten gelegt.

Hier finden Sie einen beispielhaften Prüfbericht.

Die Erstellung des Prüfberichts erfolgt wahlweise in deutscher bzw. englischer Sprache. Bei Auftraggebern aus Deutschland, Österreich und Schweiz werden die Prüfberichte in Deutsch ausgestellt. Auftraggeber anderer Herkunftsländer erhalten einen Prüfbericht in Englisch. Gegen Aufpreis kann der Prüfbericht zusätzlich in der jeweils anderen Sprache erstellt werden

Mittels welcher Methoden sichern wir die Qualität der Analysen?
Für uns gelten höchste Qualitätsmaßstäbe sowie die Qualitätsmerkmale entsprechend der DIN EN ISO/IEC 17025:2005. Die verwendeten Prüfverfahren werden entsprechend der DIN EN ISO/IEC 17025:2005 ausgeführt.

 

Die regelmäßige Teilnahme an Eignungsprüfungen (z.B. FAPAS, GIPSA, ISTA, DLA) ist für uns selbstverständlich und gewährleistet die konstante Präzision und Leistungsfähigkeit unserer Analytik. Durch Mitführen von angemessenen Kontrollproben, wie z.B. Negativ-, Positiv-, Extraktions- und Inhibitionskontrollen, sichern wir die Funktionsfähigkeit der eingesetzten Analytik für jede getestete Probe.

Wieviele Parameter können bei einer Probe gleichzeitig untersucht werden?
Dies ist abhängig von dem Nachweisverfahren:

Real-time PCR Analytik

Jedes Probenmaterial wird nach dem Homogenisieren in Doppelbestimmung untersucht. D. h. es werden immer zwei unabhängige Nukleinsäure-Extraktionen pro Probe durchgeführt. Pro Probe sind bis zu 6 Nachweise möglich.

Protein ELISA und enzymatische Nachweise

Die Proben werden in Abhängigkeit des zu untersuchenden Proteins/Enzyms unterschiedlich aufbereitet. Die Aufbereitung erfolgt in Doppelbestimmung.

Im Preis ist, unabhängig vom Verfahren, die Analytik der Originalextrakte und einer Verdünnungsstufe inbegriffen. Die Testung weiterer Verdünnungsstufen führt zu Extrakosten.

Wie kann ich akkreditierte und nicht akkreditierte Verfahren unterscheiden?
Als Kompetenzlabor mit flexibler Akkreditierung erweitern wir ständig das Portfolio akkreditierter Verfahren. DAkkS akkreditierte Verfahren sind im jeweiligen Prüfbericht und in unserer Serviceliste mit DAkkS gekennzeichnet. Verfahren ohne DAkkS Kennzeichnung wurden bis zu diesem Zeitpunkt nicht in die Akkreditierung aufgenommen, unterliegen jedoch ebenso den geforderten Mindestansprüchen der DIN EN ISO/IEC 17025:2005.

Bei Interesse an einer Akkreditierung, die in der aktuellen Liste nicht aufgeführt ist, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.